Hensel – Auszeichnung für Engagement in der Ausbildung

Azubis zum Berufspraktikum ins Ausland

Regelmäßig bietet Hensel aus Lennestadt seinen Auszubildenden die Möglichkeit, im Ausland ein Praktikum zu absolvieren. Für dieses Engagement wurde das Unternehmen am 26. November 2019 vom Europäischen Bildungsverbund in Magdeburg ausgezeichnet. 

Bereits seit 10 Jahren geht das Unternehmen diesen Weg in der Ausbildung. Setzte Hensel anfangs noch auf einen Aufenthalt in London inklusive dortigem Collegebesuch mit Schwerpunkt auf den Ausbau einer Fremdsprache, ist das Angebot seit 2016 erheblich ausgeweitet und in ein „richtiges“ Auslandspraktikum umgewandelt. Neben dem Erwerb besserer Sprachkenntnisse werden insbesondere Wert auf interkulturelles Verständnis gelegt und den Auszubildenden einmalige Einblicke in andere Arbeitswelten eröffnet. Sie können sich so fachlich und persönlich für internationale Handlungsfelder im späteren Berufsfeld qualifizieren.

Hensel wird für sein Engagement im Bereich Ausbildung vom Europäischen Bildungsverbund ausgezeichnet: Stellvertretend nahmen Holger Grafe und Jennifer Pukall den Preis entgegen.
Hensel wird für sein Engagement im Bereich Ausbildung vom Europäischen Bildungsverbund ausgezeichnet: Stellvertretend nahmen Holger Grafe und Jennifer Pukall den Preis entgegen.

Die Hensel-Auszubildenden wählen im Vorfeld ein Ziel aus verschiedenen englischsprachigen Ländern aus. Während ihres vierwöchigen Aufenthalts leben sie in Gastfamilien und arbeiten in unterschiedlichen Unternehmen. Hierbei muss der Arbeitsplatz nicht zwingend genau dem Ausbildungsberuf entsprechen. So waren die angehenden Industriekaufleute bereits in Exeter, Edingburgh und zweimal in Folge in Dublin und lernten dort u.a. die administrativen Aufgaben in einem Hotel kennen, arbeiteten in Oxfam-Shops und verschiedenen Agenturen oder gaben ihr Bestes in der Verwaltung und am Empfang eines Gesundheitszentrums.

Alina, Sophie und Ines: Auszubildende des 2. Lehrjahres in Dublin, Rosie Hackett Bridge über den Fluss Liffey
Alina, Sophie und Ines: Auszubildende des 2. Lehrjahres in Dublin, Rosie Hackett Bridge über den Fluss Liffey

Das Auslandspraktikum ist im Unternehmen in den Ausbildungsablauf integriert und fester Bestandteil der Ausbildung. „Wir ermöglichen unseren Auszubildenden einen interkulturellen Austausch. Neben der Entwicklung der fachlichen Kompetenzen ist uns während der Ausbildung schon immer wichtig gewesen, die Azubis auch persönlich zu entwickeln. Und dafür ist dieses Programm einfach ideal“, so Personalleiter Holger Grafe. Jennifer Pukall, Ausbildungsleiterin bei Hensel, betont noch, „dass allen kaufmännischen Auszubildenden die Möglichkeit angeboten wird, an diesem Auslandspraktikum teilzunehmen“.

Gefördert wird das Programm durch die Europäische Union. ERASMUS+ steht hierbei aber nicht nur allen Auszubildenden offen, sondern kann auch bis zu einem Jahr nach der Ausbildung noch in Anspruch genommen werden. Derzeit wird intensiv daran gearbeitet „noch mehr Berufsgruppen, dieses Auslandspraktikum zu ermöglichen“ so Jennifer Pukall.
Das Unternehmen ist in der Region für seine engagierte und gute Ausbildung bekannt. Derzeit werden 42 jungen Menschen in insgesamt 13 Ausbildungsberufen ausgebildet. Jedes Jahr stellt Hensel bis zu 15 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Ausgebildet wird dabei an allen vier inländischen Standorten.

In einer Feierstunde im Katharinenturm in Magdeburg wurde das Unternehmen durch den Europäischen Bildungsverbund als Träger der Auslandspraktika ausgezeichnet. Stellvertretend nahmen Holger Grafe und Jennifer Pukall den Preis entgegen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen